Australian Shepherd und Westernpferde
Zucht mit Herz und Verstandl

Informationen zu unserer Zucht

Hier erfahren Sie wie unsere Aufzucht aussieht



Wir züchten im ASCA


Wir sind auch der ASHZG angeschlossen


Die Hündin sollte sich schon vor der Läufigkeit in einem optimalen Ernährungszustand befinden und der Besitzer des auserwählten Rüden sollte auch schon Bescheid wissen. Mit Eintritt der Läufigkeit wird der Rüdenbesitzer informiert und es wird der aktuelle Gesundheitsstatus überprüft, dies sollte auch der Rüde durchlaufen. Die Hündin wird am Anfang der Läufigkeit noch einmal entwurmt.

Ist die Hündin gedeckt ist in den ersten 4 Wochen nichts besonderes zu beachten. Sprünge sollte man zur Vorsicht meiden. Ca. 21. Tag ist ein Trächtigkeitsultraschall möglich. Ab 35.Tag ist meistens schon eine Umfangsvermehrung zu sehen. Um den 50. Tag wird die Wurfkiste schon vorbereitet (reinigen und desinfizieren) und die Hündin schon einmal langsam an den Aufenthalt da drin gewöhnt.

Beim eigentlichen Geburtsvorgang sollte man so wenig wie möglich eingreifen. Eine instinktsichere Hündin kann dies alleine. Nicht instinktsichere Hündinnen gehören aus der Zucht genommen, denn auch so was wird vererbt. Natürlich wird die komplette Geburt überwacht und sobald Widrigkeiten zu sehen sind greifen wir ein oder kontaktieren den Tierarzt. Nach der Geburt werden nochmal alle Welpen und die Mutter überprüft.

Täglich wird der Zustand der Kleinen kontrolliert und regelmäßig  die Unterlagen gewechselt. Unter Umständen ist von Anfang an ein zufüttern der Kleinen notwendig. Spätestens Ab dem 21.Tag fangen wir an die Welpen, mit Rinderhack und/ oder Welpenfleisch, zu zufüttern. bis dahin haben die Kleinen schon ihre erste Wurmkur bekommen. Mit etwa 5 Wochen nehmen wir dieses Nassfutter mit ins Boot. So werden werden bis etwa 6 Wochen gefüttert, zusätzlich bekommen sie die Zusätze von CdVet gefüttert so das es ihnen an nichts fehlt. Produkte von CdVet füttern wir schon seid 2008 allen unseren Tieren, alles was wir bisher an Zusätzen davon gegeben haben hat uns überzeugt. 

Ab 6 Wochen bekommen die Kleinen kaltgepresstes Trockenfutter dazu. So ist ihr empfindlicher Organismus bis zur Abgabe in der 9. Woche sowohl Rohfutter als auch Nassfutter und Trockenfutter gewöhnt ist. Trockenfutter ist nicht so unsere Futterart, aber auch daran gewöhnen wir die Kleinen, wenn jemand später Trockenfutter füttern möchte. Wir füttern unser Nassfutter aus Überzeugung von der Qualität vertreiben wir dies auch, schauen Sie doch mal auf die Seite von www.id-vital.de. Im neuen Heim kann dann problemlos auf  eine Futterart  gewechselt werden oder man behält mit drei Arten bei wie bisher. Natürlich können wir den neuen Welpeneltern nicht vorschreiben was sie Füttern sollen, aber unsere Empfehlung ist bei diesen Futter was sie bisher bekommen haben, bis mindestens nach dem Zahnwechsel, zu bleiben Wenn die Kleinen ausziehen sind sie mindestens 3 mal entwurmt, gechippt, grundimmunisiert, augenuntersucht vom Facharzt für Augenheilkunde und haben den EU-Impfausweis. Sie bekommen ein großes Starterset, in Kopie die Untersuchungsergebnisse der Eltern und das Individual Dog Registration Application vom ASCA. Beim ausfüllen helfen  wir oder übernehmen es für Sie je nachdem wie wir es besprochen haben.

Wir haben uns auch dem ASHZG angeschlossen. Wir haben keine Angst vor Kontrollen und Auflagen, da wir die Anforderungen des ASHZG schon vorher immer  gemacht haben. Sie als neuer Welpenbesitzer können aber durch die Kontrollen etwas  beruhigter sein. Somit bekommen unsere Welpen Papiere vom ASCA und ASHZG. Es ist keineswegs ungewöhnlich Papiere aus USA und Deutschland für den Australian Shepherd zu erhalten.

Ist ein Welpe von uns bei Ihnen eingezogen können Sie uns jederzeit kontaktieren! Wir möchten gerne wissen wie es ihm geht und was aus ihm geworden ist. Auch bei Problemen versuchen wir zu helfen. Wir haben auch für jeden Wurf eine WhatsApp Gruppe so das wer möchte den Kontakt zu den anderen Wurfgeschwistern halten kann.